Kennst du nur das Zauberwort … Wolfgang Ernst untersucht die Wirkung von Zaubersprüchen auf das menschliche Gehirn

Blütensthaub

Ungewöhnlich, spannend und vielversprechend ist die Idee, historische Heilspruchtexte mit moderner Neurobiologie zu verknüpfen, zugleich aber auch gewagt, ist doch der Autor ausgebildeter Psychiater und Neurophysiologe und kein Literaturwissenschaftler. Dennoch stößt er vor in die Gebiete der Philologie, wobei er sich zeitlich weder auf eine bestimmte Epoche beschränkt noch geografisch auf einen eingegrenzten Raum. Mittelalterliche Europäer, mexikanische Maya, alte Ägypter und Mesopotamier werden auf den Plan gerufen, um – ja warum eigentlich?

via: http://www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=20894&utm_medium=twitter&utm_source=twitterfeed

Ursprünglichen Post anzeigen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: